Checkliste für die IP Umstellung

Ist Ihre aktuelle Telefonanlage schon VoIP-fähig?

checkboxIst Ihre LAN-Infrastruktur VoIP-fähig?

checkboxSind Firewalls und Quality of Service eingerichtet?

checkboxBenötigen Sie Analog-/Digital-Adapter für alte Fax-Geräte?

checkboxSind Ihre Telefone VoIP fähig?

checkboxHaben Sie genügend Bandbreite für Daten und Sprache?

checkboxSind eventuelle Neuanschaffungen im Budget eingeplant?

checkboxSoll bei einer Neuanschaffung eine Telefonanlage vor Ort installiert
werden oder eine Cloud-Lösung eingesetzt werden?

checkboxHaben Sie schon einen VoIP Telefonanschluss, wenn nein,
welche Anforderungen soll ein neues Produkt erfüllen?

checkboxLaufen die Verträge für Ihre derzeitige Anlage aus? Wenn ja, wann?

 

Die Abschaltung von ISDN steht zwar erst in 2018 an, doch viele Unternehmen
unterschätzen den zeitlichen Aufwand und die Vorbereitungen,
die damit verbunden sind. Wir haben für Sie diese Checkliste mit wichtigen
Punkten zusammengestellt, mit der Sie überprüfen können, ob Sie schon
„All-IP-ready“ sind. Haben Sie noch offene Punkte bei sich im Unternehmen entdeckt?

Gerne stehen wir Ihnen mit unserem Know-how unterstützend zur Seite!

 

Das sollten Sie wissen:


ISDN wird 2018 abgeschaltet – Bereiten Sie Ihr Unternehmen darauf vor

All-IP ist der Begriff, der bezeichnend für den Umbruch am Telekommuni­kations­markt steht. Viele Anbieter sind schon seit langem dabei alte Telefon­anschlüsse durch neue IP-Technik abzulösen. Nun hat auch die Deutsche Telekom für 2018 die Umstellung, und damit die Abschaltung des ISDN Netzes angekündigt.

Was kommt nach ISDN?

Die alte ISDN-Technik wird von SIP (Session Initiation Protocol) abgelöst. Sogenannte SIP-Trunks bilden dann das ab, was vorher durch den ISDN Anschluss erfolgte. Dabei hat ein SIP-Trunk den Vorteil, dass dieser flexibel erweitert werden kann. Musste vorher zur Erhöhung der Sprachkanäle ein weiterer Telefonanschluss mit eigener Grundgebühr bestellt werden, wird ein SIP-Trunk einfach um die entsprechende Anzahl an Sprachkanälen für ein geringes monatliches Entgelt freigeschaltet. 


Was bedeutet das für Unternehmen?

Alle Unternehmen, die bis jetzt noch keine IP fähige Telefonanlage besitzen
müssen bald nachrüsten. Dies kann wie folgt aussehen:

1. Nachrüsten der alten Telefonanlage

Prinzipiell besteht die Möglichkeit alte ISDN-Telefonanlagen mit Gateways nachzurüsten.
Diese Gateways übernehmen die "Übersetzung" von SIP zu ISDN. Dadurch können alte Anlagen noch weiter benutzt werden, was aber keine Dauerlösung darstellt, da nicht alle Telefonfunktionen abgebildet werden können und neue Funktion der SIP-Technik (wie etwa Videoeinbindung) nicht genutzt werden können.

2. Anschaffung einer neuen Telefonanlage im Unternehmen

Um auf alle Funktionen der SIP-Technologie und deren Vorteile zugreifen zu können, ist es sinnvoll eine IP-fähige Telefonanlage einzusetzen. IP-fähige Telefonanlagen bieten volle Unterstützung für SIP und Zugriff auf alle Funktionen. Dabei wird klassisch eine IP-fähige Anlage im Unternehmen installiert, die, wie die vorherige ISDN-Anlage, über einen vordefinierten Funktionsumfang verfügt. Spätere Erweiterungen und Anpassungen der Telefonanlage sind hierbei jedoch meist aufwendig und kostenintensiv. Zudem muss die Hardware regelmäßig gewartet werden.

3. Umstieg auf eine Cloud-Telefonanlage

Alternativ können Unternehmen auch auf zukunftssichere Cloud-Telefonanlagen, wie die byon vTK umsteigen. Cloud-Telefonanlagen haben dabei den Vorteil, dass sie flexibel skalierbar und individuell anpassbar sind. Der Funktionsumfang wird hier nicht global für alle Nutzer gesetzt, wie es bei Telefonanlagen vor Ort der Fall ist, sondern kann individuell pro Nutzer bzw. pro Arbeitsplatz festgelegt werden. Auch die Abrechnung erfolgt pro genutztem Arbeitsplatz, wodurch keine Kosten für Funktionen oder Kapazitäten anfallen, die nicht benötigt werden.

Unser Partner byon aus der CONSENSE GRUPPE bietet mit der byon vTK – der Telefonanlage aus der Cloud – eine zukunftsfähige Unternehmenslösung für Ihre IP Telefonie, bei Bedarf auch mit eingebundenem Anrufmanagement. Wir beraten Sie gerne unverbindlich zu den Möglichkeiten, die sich Ihrem Unternehmen in Bezug auf die IP-Umstellung bieten.

Ihr Ansprechpartner

Martin Wittig xing
Leiter Vertrieb
Fon: 069 587 004 762
martin.wittig@consense.de


Rückrufservice

Unsere Partner

  • byon logo 212x120
  • provided-by-Telekom
  • vodafone businesspartner platin
  • logo qsc certified 212x120

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Nutzer-Erlebnisses.
Mehr zum Thema Cookies erfahren Sie hier. Impressum - Datenschutz
Oder bestätigen Sie die Nutzung von Cookies
Ich akzeptiere