Fragen & Antworten

Eine Portierung ist die Rufnummernmitnahme von einem Anbieter zum anderen. Der Anschlussinhaber hat die Möglichkeit, wenn er den Anbieter wechseln möchte, die Rufnummer beizubehalten.
Hierzu muss er ein Portierungsformular beim neuen Carrier ausfüllen und unterzeichnen. Technisch wird dabei die Rufnummer vom alten Anschluss abgekoppelt und auf den Anschluss des neuen Anbieters eingetragen. Dieser der Rufnummernmitnahme zugrunde liegende Vorgang heißt Portierung und kann mit Portiergebühren behaftet sein.
Die Rufnummernmitnahme im Festnetz wird auch als Local Number Portability (LNP) oder Festnetzrufnummernportierung bezeichnet. Hierbei wird beim Wechsel zu einem neuen Netzanbieter die ortsgebundene Telefonnummer behalten.
Wichtig: Wechselt man lediglich die Nummer, verbleibt aber beim gleichen Anbieter, so spricht man in diesem Fall nicht von einer Portierung. Dies ist dann ein einfacher Rufnummerntausch.

Kategorie-Filter


Diese Webseite verzichtet weitestgehend auf Cookies. Ausnahmen sind sogenannte "Session - Cookies" oder "Sitzungs - Cookies", die für den Betrieb der Webseite notwendig sind, sowie ein Cookie zur Speicherung, dass Ihnen dieser Hinweis bereits angezeigt wurde. Daher möchten wir Sie über deren Verwendung informieren. Wir setzten keine Tracking-Tools oder andere Marketingmaßnahmen auf dieser Seite um. Mehr zum Thema Cookies erfahren Sie
OK